Freiheitlicher Österreichischer Lehrerverband
Aktuelles

Hier lesen Sie unsere Meinung.

Sagen Sie uns doch auch die Ihre!

Per Mail

oder im Gästebuch.

Wir haben’s ja

immer schon gesagt!

Ehemals

aktuelle Beiträge

LAbg. Mag. Silke Lackner (OÖ):

Kritik an Neuer Mittelschule reißt nicht ab

FPÖ fordert die Abschaffung dieses Schultyps und eine Bildungs-Totalreform

"Von allen Seiten hagelt es Kritik am Schultyp 'Neue Mittelschule'. ÖVP-Klubobmann Lopatka stellt die Weiterführung in Frage. Die Grünen orten einen Blindflug und der PISA-Experte Günter Haider sagt, dass die NMS alle in Aussicht gestellten Erwartungen verfehlt hat. Nur die Bildungsministerin will von dem Allem nichts hören. Dieses Prestigeprojekt ist durchgefallen", stellt die Bildungssprecherin der FPÖ-Oberösterreich, LAbg. Mag. Silke Lackner fest und kündigt eine weitere Resolution zur Abschaffung der NMS in der morgigen Landtagssitzung an. "Wir machen seit Jahren darauf aufmerksam, dass diese Schulform keine Zukunft haben kann und bestenfalls unsere Bildungsqualität vernichtet. Das Ergebnis wurde uns jetzt präsentiert und gibt unserer langjährigen Kritik mehr als Recht. Daraus geht hervor, dass die Neue Mittelschule nicht besser ist als ihre Vorgängerin, die Hauptschule. Es gibt sogar Zweifel, ob das Niveau der Hauptschule an allen Standorten überhaupt erreicht wird", zeigt Lackner auf. Die NMS ist die teuerste Schulform in Österreich. Die Modellversuche kosteten fast 115 Millionen Euro. Die Gesamtumstellung von der Hauptschule auf die NMS verursachte kosten in der Höhe von mehr als 230 Millionen Euro. "Die 'Kostenfalle' NMS muss gestoppt und die damit verbundene Nivellierung der Bildungsqualität nach unten schnellstens verhindert werden", sagt Lackner. "Wir fordern eine totale Bildungsreform. Wir brauchen ein föderales Bildungssystem, also eine Verländerung. Ich bin überzeugt, dass sich das Niveau im Bildungsbereich durch eine Verländerung deutlich verbessern würde", so Lackner.
11.3.2015
Prof. Dipl. Ing. Dietmar Wokatsch-Ratzberger (OÖ):

Bundeslehrertag 2015 des FLV in Linz.

Am 12.3.2015 wurde in Linz die jährliche Veranstaltung des Freiheitlichen Lehrervereins zum Bundeslehrertag abgehalten. Der Vortrag von Dipl. Ing. Wokatsch-Ratzberger, Mitglied des Vorstandes des FLV Österreich, behandelte die Besoldungsreform vom 21.1.2015 und Ihre Auswirkungen für Bundebedienstete. Dabei wurden OECD-Studien zum Lehrberuf gezeigt. Der FLV will aufzeigen, wie anspruchsvoll der Einsatz unserer Lehrkräfte laut Arbeitszeitstudie des Unterrichtsministerium von 2001 (1900 Stunden/Jahr) wirklich ist. Bei der anschließenden Diskussion gab es einen übereinstimmendenTenor, der Politik müsse klar sein, dass unsere Lehrer mit akademischer Ausbildung ihren Job gerne und mit Hingabe ausfüllen. Die derzeitigen Reformen belasten den Lehrkörper mit zusätzlichen Verwaltungstätigkeiten und finanziellen Einbußen. Die Attraktivierung der Lehrberufes ist eine Aufgabe der Politik. Der FLV fordert daher eine Kurskorrektur und respektvollen Umgang mit Lehrkräften.
15.3.2015
LAbg. Mag. Silke Lackner (OÖ):

"Deutsch vor Regelunterricht" – Regierung erwacht langsam aus Dornröschenschlaf

Nicht zaudern, sondern FPÖ Forderung sofort umsetzen

"Die Regierung erwacht schön langsam aber sicher aus dem Dornröschenschlaf. Ihr Ansatz, endlich eigene 'Vorbereitungsklassen' für Schüler nichtdeutscher Muttersprache vor dem Regelunterricht einzuführen, ist eine langjährige Forderung der FPÖ. Nur schade, dass man damit so lange gewartet hat", ärgert sich die Bildungssprecherin der oberösterreichischen FPÖ, LAbg. Mag. Silke Lackner über die jahrelange Verzögerung dieser so wichtigen Maßnahme. Schon vor Jahren hätte damit begonnen werden müssen, dann hätten heute nicht so viele Menschen in unserem Bundesland Sprach- und Leseschwierigkeiten." "Der Status 'außerordentlicher Schüler' muss abgeschafft werden", stellt Lackner weiters klar. Diese Schüler nehmen zwar am Regelunterricht teil, werden aber nur teilweise oder gar nicht benotet, weil sie dem Unterricht aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse nicht folgen können. "Genau für diese Schüler fordern wir eigenen Förderklassen unter dem Motto 'Deutsch vor Regelunterricht', anstatt diese Kinder ihre Zeit in den Regelklassen absitzen zu lassen, ohne ein Wort zu verstehen", sagt Lackner. "Ausreichende Deutschkenntnisse sind die Grundlage für eine funktionierende Integration. Nur so können Sprachbarrieren aus dem Weg geräumt werden und ein konfliktfreies Miteinander funktionieren", so Lackner abschließend.
27.3.2015
FLV-OÖ:

Bundeslehrertag des Freiheitlichen oö. Lehrervereins im Zeichen der Bildungsreform

Der Freiheitliche oberösterreichische Lehrerverein (FLV OÖ) hat gestern im Linzer Schloss seine jährliche Bundeslehrertagung abgehalten. Als Referenten konnten die FLV-Vorstandsmitglieder DI Harald Sander und DI Dietmar Wokatsch-Ratzberger den FPÖ-Bildungssprecher und Obmann des parlamentarischen Unterrichtsausschusses NAbg. Dr. Walter Rosenkranz begrüßen, der zur geplanten Bildungsreform und zum neuen Lehrerdienstrecht sprach. Unter den zahlreichen Gästen anwesend waren auch Landesrat Elmar Podgorschek, NAbg. Mag. Roman Haider sowie der Linzer Vizebürgermeister Detlef Wimmer, Grußworte sandte LH-Stellvertreter LR Mag. Dr. Manfred Haimbuchner, der aufgrund der gestrigen Landtagssitzung nicht persönlich anwesend sein konnte.
4.03.2016
Vzbgm der Stadt Leonding Mag. Michael Täubel, FLV OÖ ObmannStv. DI Dietmar Wokatsch, FLV OÖ Obmann DI Harald Sander , NR Dr. Walter Rosenkranz, NR Mag. Roman Haider und Vzbgm der Stadt Linz Dr. Detlev Wimmer